Schon zwei Monate!!

Mehr als zwei Monate sind schon vergangen, seitdem ich hier in den Staaten angekommen bin. In der Schule habe ich mich inzwischen schon eingelebt, aber es war nicht ganz so einfach wie ich dachte. Anfangs war es ziemlich schwer ein Gespraech aufzubauen, aufgrund der sprachlichen Defizite, jedoch hat sich das gelegt und nun geniesse ich mein Auslandsjahr in vollen Zuegen. Meine Gastfamilie ist mir schon so ans Herz gewachsen, dass ich ganz traurig werde, wenn ich darueber nachdenke, dass ich irgendwann wieder hier weg muss. Ich habe so viel Spass hier und so viele neue Erfahrungen gesammelt (und das nach nur zwei Monaten!!), dass ich gar nicht weiss, wo mir der Kopf steht. Meine Freunde und Familie in Deutschland haben mich noch nicht vergessen (was, by the way, ein sehr gutes Gefuehl ist 😉 ) und ich skype regelmaessig mit ihnen. Nach diesen zwei Monaten ist mir schon aufgefallen, dass es mir schwer faellt Deutsch zu sprechen, weil ich so an Englisch gewoehnt bin. Meine Freunde hier sind der Wahnsinn und in drei Wochen faengt die Basketball Saison an 🙂 Ob es nur ein Abenteuer ist? Nein. Es ist ein neues Leben! 🙂

Endlich angekommen!

Ich bin jetzt schon fast seit einer ganzen Woche in Amerika. Alles hier ist neu und aufregend! Die Tage in New York waren unglaublich. so was habe ich in meinem Leben noch NIE gesehen. Die Stadt ist wirklich riesengross und man glaubt gar nicht, wie schnell man sich dort verlaufen kann (nicht, dass einem von uns sowas passiert waere 😉 ).
Wir haben so viel gesehen, dass ich mich gar nicht mehr an alles erinnern kann. hier die wichtigsten Sehenswuerdigkeiten: Rockefeller center by night, Times Square, Central Park, Strawberry fields, 5th Avenue, Macy’s, Brooklyn Bridge, usw. Es war der Wahnsinn!!
Am Samstag gings dann weiter zur Gastfamilie. Fuer die, die denken, die Aufregung ist in Deutschland schon kaum zu ertragen: Sobald ihr im Flugzeug Richtung Gastfamilie sitzt, wird es mindestens doppelt so schlimm! 🙂 Es ist ein super Gefuehl, seine Familie endlich zu sehen und „zu Hause“ anzukommen 🙂
Ich hoffe eure Erfahrungen sind/ werden ebenso schoen, wie meine!!

„Wieso willst du eigentlich ein Auslandsjahr machen?“

Tja, diese Frage wird mir so oft gestellt, dass ich gar nicht mehr weiß, wo mir der Kopf steht. Eigentlich kam die Entscheidung sehr spontan. So richtig hatte ich darüber noch gar nicht nachgedacht, bis mich wieder jemand an diese Möglichkeit erinnert hat. Und dann kam mir wieder dieser Gedanke. Der Gedanke, der Ferne. Und plötzlich hatte ich das Gefühl, dass jetzt die Zeit gekommen ist, etwas anderes zu sehen und endlich ich selbst zu sein. Ich bin mir sicher, dass mir ein Auslandsjahr unglaublich viel geben wird, auch wenn nicht alles so laufen sollte, wie ich es mir vorstelle. Ich will die Welt sehen! Jede Stadt, jeden Ort, jede noch so kleine Ecke auf diesem Planeten. Ich will frei sein, reisen, neue Sachen entdecken, neue Menschen kennenlernen. Deswegen will ich ein Auslandsjahr machen!

Hallo erstmal :)

Hi!
Ich heiße Bianca und bin 15 Jahre alt. Im Jahr 2012 erwarten mich eine Menge neue Erfahrungen und Abenteuer! Ich werde nämlich mit der Organisation Ayusa und mit Hilfe eines Stipendiums ein Auslandsjahr in den USA machen!
Ende Juli/Anfang August gehts los. Zuerst 3 Tage New York City mit anderen Austauschschülern und dann ab zur Gastfamilie! Wohin ich genau komme? Ich werde das nächste Schuljahr in Maine verbringen. Ich habe zwei Gastschwestern und meine Gasteltern sind glücklich verheiratet 🙂 Die Stadt in die ich komme ist zwar sehr klein, aber das ist nicht wichtig, weil ich mich super mit meiner Host Family verstehe!
Das Auslandsjahr in den USA bedeutet mir wahnsinnig viel und ich bin mir sicher, dass es eines der besten Jahr meines Lebens sein wird.

Das Abenteuer Exchange Year kann beginnen!!